Kennen Sie das schon?

Rentner: „Vodafone,… ist Ihnen das ein Begriff?”

Ist ja schon irgendwie putzig die Frage in nem Handyladen zu stellen… ^^
Klar, wir sind nicht in rot gehüllt, aber ich hätte meinen Job doch irgendwie verfehlt, wenn nicht.. ;o)

(Da geht einem dann durch den Kopf, Kunde bei VW: “Hamm se schonmal was von BMW gehört?” :D )

Begrüßung der wunderlichen Art

Eine ältere Dame betritt den Laden:

„Moin!”
„Guten Morgen! Ich brauch mal wieder etwas Geld aufm Handy, und da dacht ich, werd ich mal zu meinem lieben jutn Kumpel gehn, der macht das schon!”
„ähm. ja.”
Ich kenn die überhaupt nich. Was zum…! ^^

Lüsterne Renterinnen

Beim Schnee fegen.

Ältere Dame zur anderen: „Die Flocken werden ja immer größer!”
„Was? Die Glocken werden immer größer? – JA! DA SACHSTE WAT!”

Ich hätt mich am liebsten in den Schnee geworfen! :D

Rentner können aber auch anders

Nach der alten in der Geschichte von gestern, kam dann noch das positive Beispeil:

Ein älterer Herr hatte aus Versehen den Wecker in seinem Handy aktiviert… Und somit eine nette Erinnerung an die Geisterstunde eingestellt.

„Können Sie mir das bitte wieder ausstellen? Ich find das nicht mehr!”

Gesagt getan. Kein Ding. Aber es sollte noch weitergehn…

„Ich will ja nicht unverschämt sein, aber können Sie mir Zeit & Datum auch noch gleich einstellen?”

BOAH! :D Hätte ich doch nur noch mehr Kunden von der Sorte! ;)

Oma Ahnungslos

Eine kleine, grauhaarige alte Dame mit Trolli betritt den Laden.
Ich: „Hi!”
„Sagn se ma, wie bekomm ichn dit hin, dass mein Telefon unten auch klingelt wenn ich oben bin?”
Richtig. Keinerlei Begrüßung. Nichtmal ein freundliches Nicken. Warum auch?
„Hm? Wie meinen?”
„Na mein Telefon is unten. Und ich bin oben. Kann man da nich irgendwas ranstecken, dass es oben auch klingelt?”
„Naja, schon, aber dann müssen Sie ein Kabel von unten nach oben legen lassen.”
„Achso?!”
„Ja. Sie könnten sonst nur ein neues Schnurlostelefon kaufen und das dann immer mit nach oben nehmen. Die gibt es auch schon für unter 30€”
Sie schweigt. Das Hirn rattert… „Nee nee! Das will ich nicht! Das soll ja unten klingeln!”
„Ich denke oben?”
„Ja das auch!”
GNA!!!
„Aber dann müsste ich ja immer das Ding hin und her schleppen… Nee nee! Das geht nicht! Das will ich nicht!”
„Na sonst könnten Sie auch einfach ein Telefon mit 2 Mobilteilen *ihr meins hinhalt und zeig wie sowas aussieht* kaufen. Sind auch schon für unter 50€erhältlich.”
„Nee nee! Wir haben ja erst vor ein paar Jahren ein neues gekauft, da werd ich doch nicht schon wieder was kaufen!”
„Na anders gehts aber nicht.”
„Warten Se mal… *kramt in ihrem Trolli, holt ein stinknormales Telefonanschlusskabel raus und zeigt auf den Stecker für die Dose* … kann man da nich einfach was raufstecken?”
„Was denn raufstecken?”
„Na irgendwie sowas, dasses klingelt!”
„Nein, das ist ein ganz normales Anschlusskabel. Eine Seite kommt in das Telefon, die andere in die Dose in der Wand.”
„Ach?”
„Jipp.”
„Na dann.”
Und geht.

Rentnerbashing

Ich berate einen älteren Kunden über dies und das, das Gespräch zieht sich schon ein wenig, während ein anderer, ebenso älterer Herr wartet. Und wartet. Und geht.
Die Beratung dauert eben ein wenig, Kunde B kommt wieder, wartet 1 Minute und haut dann raus:

„Muss ich jetz noch 5h warten, oder komm ich auch bald mal ran hier?”

Ich hätte ja gedacht, dass man grad im selben alter ein wenig Verständnis für ne etwas ausführlichere Beratung hat. Pustekuchen.
Wenn ich seh, es is nur n kleines Anliegen, wink ich Kunden ja mal dazwischen, aber nich mitten in nem Gespräch. Kunde B war durch meinen Fingerzeig auf Kunde A irgendwie ein wenig zum zettern angehalten, worauf ich mit „Frechheit” antwortete und er den Laden verließ.

Also son bisschen Höflichkeit und Geduld kann man doch erwarten, oder?

Rentner können so unglaublich wunderlich sein

Rentner.. *kopfschüttel*

Ältere Dame “parkt” mit ihrem Zweirad direkt vorm Laden. Und ich meine DIREKT! Ließ gerade noch soviel Platz, dass sie absteigen und reinkommen konnte, jegliche anderen Kunden müssen drumrumlaufen.
Aber gut, Montag morgen,… man is ja höflich.
Sie drückt mir dann ihr ausgeschaltetes Handy in die Hand: „0-4-6-9 is die Geheimzahl. Ich hätt gern 15€aufgeladen.”
Gesagt getan.
Dann erspäht sie noch im Regal neben dem Tresen die Taschenlampen (mit 20 LEDs, ergo verdammt hell!).
„Hier in den Nachtleuchten, sind da die Batterien schon mit drin?”
Ähm. Für mich is sowas ne kleine leuchtschwache Lampe in Kinderzimmer- oder Flursteckdosen. Aber diese hier sind alles andere als schwach auf der Brust. Aber vielleicht irre ich mich ja auch…