Bloody morning

Verwirrtes Rentnerpaar. Mit Öffnung in den Laden einfallend.

Er: „Morgen! Gucken Se mal, dat Ding jeht ni mea!”
Ich: „Hmm?”
Sie aus dem Hintergrund: „Wir hamm jestern angerufen und dit jeht nich! Und die uns och nich!”

(Sich verständlich auszudrücken gehört scheinbar nicht zu den Fähigkeiten die man in einem Menschenleben erlernen muss)

Ich: „Pardon?”
Er: „Dit jeht nich!”

Ein weiterer Kunde, der zeitgleich mit denen den Laden betrat, fängt schon langsam an zu verzweifeln…

Ich lasse mir das Handy geben, überprüfe das Guthaben, probiere im Laden anzurufen und ruf auch wieder zurück. Alles geht. Ton ist auch auf LAUT und Freisprechen geht genauso wie das normale.

Ich: „Ihr Handy hat keinen Fehler.”
Er: „Was?”
Sie: „hääääh?!!! DIT GEHT NICHT GESTERN!”
Ich: „Jetzt geht es aber!”
Er: „Das geht nicht!”
Ich: „Doch, doch, es geht. In alle Richtungen, rein, raus, alles funktioniert!”
Sie: „Aber unser Sohn hat das auch probiert und das geht nicht!”
Er: „GENAU!”
Ich: „Das kann ja gestern durchaus so gewesen sein, aber JETZT geht es!”
Sie: „Das geht auch nach $NameVomNachbardorf nicht!!!”
Ich: „Jetzt aber schon!”
Er: „RUFN SE MAL DIE NUMMER HIER AN!” *Zettelhinhalt*
Ich wähle. Klingelt. „Geht!”

In dem Moment nehme ich einen großen Blutstropfen an der Nase das Mannes wahr, hoffe aber, dass der das Gespräch über noch keine Liebschaft mit der Schwerkraft eingeht und sich noch ne Weile hängen lässt…
Aber wir sind ja hier nicht bei Wünsch-dir-was!
*PLATSCH*

Er: „Frau, komma ran hier, jib ma n Taschentuch!”
Sie: „Das geht nicht! und unser Sohn…”
Er: „FRAU! HIER! BLUT! TASCHENTUCH!”
Sie: „Sach doch was! Man! Hier! Oh man! Lass uns mal wieder ins Krankenhaus gehn!”
Er: „Ach, papperlapapp! DAS GEHT IMMERNOCH NICH! SOLLEN WIR DAS JETZT WEGSCHMEIßEN?”
Ich: „Doch, es geht! Ohne Probleme!” *wende mich dem wartenden Kunden zu* „Guten Tag, wie kann ich Ihnen helfen?”

Die beiden standen noch 1-2 Minuten rum und tuschelten sich was.
[...]
Mal ein etwas anderer Tagesbeginn…

EDIT: Der Sohn war nochmal hier und hats wieder gebracht. Das Mikro is putt. Konnt ich jetz auch nich erahnen. *abindieReparatur*

Unfreundlichfreundlich

Kundin. Rentnerin. Prepaidkarte abgelaufen.

Wollte ihr erklären, dass sie das Guthaben ja durch eine schriftliche Kündigung wiederbekommen könnte, sie daraufhin aber:
„Damit verschwende ich meine Zeit nich!!!”
Und hat die Tür schon halb offen.

„Gut, wenn Sie nicht wissen wollen wie Sie wieder an Ihr Geld kommen, schönen Tag noch!”

„Oh… Na dann erzähln Se mal!”
*erzähl*
„Dann dank ich Ihnen!”

GEHT DOCH!

Nachosterliches Haareraufen

Hier eine Geschichte aus der Osterzeit 2012, die sich noch passend dazu, im Entwurfsordner versteckt hatte:

Der Vogel war gestern mal wieder hier…

„Mein Handy will immer wieder die PIN neu haben!!!”
„Hmm? Zeigen Sie mal her!” *begutachte* „PUK! Nicht PIN! – Sie haben 3x den PIN falsch eingegeben!”
„Hab ich?”
„Scheint so!”
„Und nun?”
„Müssen Sie in Ihren Unterlagen mal danach suchen!”
„hmm. ok.”

Darauf folgte am Abend, kurz vor Feierabend, eine Nachricht auf den Anrufbeantworter:
„Ja, *durchatme* schön’n jutn Tach, hier is Fooojel! Ich woa heudde bei Ihnen, *durchatme* wegen eine Prepaidkarte, ich hab da eine, äh, die, äh, den Fehler gemacht, äh, dass ich die PINNummer, äh, falsch eingegeben habe und äh, Sie haben mich aufgeklärt, wie die Sache richtig zu handhaben wäre. So, nun werde ich heute wohl kein Glück mehr haben, also probiere ich es morgen noch mal! Vielen Dank!”

20 Minuten vor Ladenöffnung am Folgetag dann die nächste Ansage auf der Mailbox:

„Ja, hier is nochma Fooooojel, ich hätte äääääh, gern nochmal die Frage gestellt, die Ihnen gestern Abend schon, äh, durchgesagt habe. Recht vielen Dank. Wiederhören.”

WAS FÃœR NE FRAGE?! ^^

Hat sich dann aber auch nicht mehr gemeldet.
Glaub ich.

Totale Leuchte

Es gibt da so ein Motorola Gleam. Und ein Motorola Gleam+.
Das sind 2 Klapphandys mit LEDs (eigentlich wär die Mehrzahl auch LED, oder? – egal!) im Fuße.
Welche 1x pro Minute auf der einen Seite leuchten wenn man einen Anruf verpasst hat, und das gleiche Spiel auf der anderen Seite bei einer nicht gelesenen SMS (muss LED heißen, man schreibt ja auch nicht SMSs – nochmal egal!) veranstalten.

Nach 1 Tag brachte mir ein älterer Herr das Gerät wieder.
„Das leuchtet! DIE GANZE NACHT! ICH KONNTE ÃœBERHAUPT NICHT EINSCHLAFEN! DAS WILL ICH NICHT MEHR! TAUSCHEN SE DAS UM!”
„Aber das leuchtet nur auf, wenn jemand versucht hat Sie zu erreichen. Aufklappen, nachschauen und wieder zuklappen. Schon ist das aufblinken passé!”
„WENN MICH EINER ANRUFEN WILL UND ICH GEH NICHT DRAN, DANN RUFT DER HALT NOCHMAL AN, WENNS WAS WICHTIGES WAR!”

Jegliche weiteren Versuche scheiterten, er ging dann mit nem Seniorenhandy.

Ich mag Beratungsresistenz nicht.

Rentnerprobleme

Rentner, Simvalley-Gerät, welche hier überhaupt nicht verkauft wird, da ausschließlich bei nem Versandhändler geführt:

„Nehm’n Se die Nummer da raus!”
„Das ist Ihr Kontoserver, da erfahren sie wieviel Guthaben Sie noch haben! Und das ist kostenlos!”
„NEHMEN SIE’S RAUS!”
„Aber…”
„RAUS!!!”

Ich WETTE, der kommt demnächst nochmal und will wissen wieviel Geld er noch aufm Konto hat.

Kennen Sie das schon?

Rentner: „Vodafone,… ist Ihnen das ein Begriff?”

Ist ja schon irgendwie putzig die Frage in nem Handyladen zu stellen… ^^
Klar, wir sind nicht in rot gehüllt, aber ich hätte meinen Job doch irgendwie verfehlt, wenn nicht.. ;o)

(Da geht einem dann durch den Kopf, Kunde bei VW: “Hamm se schonmal was von BMW gehört?” :D )

Begrüßung der wunderlichen Art

Eine ältere Dame betritt den Laden:

„Moin!”
„Guten Morgen! Ich brauch mal wieder etwas Geld aufm Handy, und da dacht ich, werd ich mal zu meinem lieben jutn Kumpel gehn, der macht das schon!”
„ähm. ja.”
Ich kenn die überhaupt nich. Was zum…! ^^